Der "erste Schultag" nach den Ferien

Die Osterferien sind vorbei, die meisten Kinder besuchen nun wieder die Schule.

Während den Schulferien wird es rege genutzt, dass die anderen Kinder Zeit haben zum abmachen, zum beieinander schlafen um gemeinsam zu spielen. So sind die offieziellen Ferienwochen immer recht volle Wochen. Umso mehr geniessen wir dann die Zeit, wenn es sich wieder um die Familie dreht und die eigenen Projekte umgesetzt werden können.

Heute Morgen haben alle vier Kinder zusammen eine Lego-Stadt aufgebaut. Linda hat die Duplos für sich entdeckt und bekam Hilfe von ihren drei Geschwistern.

 

Der Nachmittag wurde genutzt, um an ihrer Holzhütte im Dachgeschoss der Maschinenhalle weiter zu bauen. Simon hatte heute Zeit wegen dem kühlen Wetter und so wurde gewercht, gesägt, gemessen, diskutiert und einfach eingetaucht in das Projekt Holzhütte.

 

Durch den Besuch anderer Kinder kommen wir als Eltern auch hin und wieder in Versuchung, unsere Kinder zu vergleichen mit anderen. Nicht wegen den anderen Kindern, sondern wegen unseren. Die Frage: Sind wir auf dem richtigen Weg? Lernen sie auch genug? Müssten sie etwas schon besser können?

Und immer spüren wir am Schluss, dass es gar nicht darum geht, wo jemand steht und was er oder sie schon kann oder nicht kann. Es geht nur ums VERTRAUEN. Das Vertrauen in unsere Kinder, dass sie alles in sich tragen, was sie für ihr Leben brauchen und dass sie auf dem Weg sind, all dies zu entdecken und nach draussen zu bringen. Ohne dass ich genau weiss, was das bei welchem Kind ist. Ich kann nur darauf vertrauen, dass es so ist und meine Aufgabe ist es, sie zu begleiten und Hilfe anzubieten, wenn sie nicht weiter kommen.

 

In diesem Interview

Interview mit André Stern